Am Dienstag den 22. Juni morgens um etwa 3 Uhr 30 hörte ich plötzlich so ein Geräusch, als wenn es stark regnen würde. Ich habe meine Infusion abgestöpselt und ging in Richtung Wohnzimmer, da wurde es unheimlich laut. Ich ging in die Küche und sah, dass aus dem Unterschrank der Spüle dampfend heißes Wasser kam. Da öffnete ich die Tür und versuchte das Ganze abzudrehen, aber ohne Erfolg. Das Wasser stand jetzt schon in der halben Küche, also schnappte ich mir das Telefon und rief meine Nachbarin an und auch Hubert, da er ja in Heidelberg beim Arbeiten war. Meine Nachbarin war gleich da und versuchte auch noch den Hahn abzudrehen, aber die Abstellhähne liesen sich keinen Millimeter bewegen. Das Wasser lief inzwischen auch schon durch das ganze Wohnzimmer. Wo bleibt nur die Feuerwehr ?! Da kamen sie mit schwerem Gerät und es ging los. Das Wasser war jetzt überall in der gesamten Wohnung und das Wasser war kochend heiß (ca. 60°). Man fühlte sich wie in einer Sauna. Das Wasser kam auch schon von der Decke runter und alles dampfte. Hubert kam dann auch von der Arbeit - er hatte alles stehn und liegen gelassen. Die Feuerwehr war mit dem Abpumpen beschäftigt und das Wasser wurde auch endlich abgestellt. Nach sage und schreibe 2 1/2 Stunden war es endlich "vorbei" und zwei weitere Häuser mussten auch noch abgestellt werden. Gleichzeitig platzte auch im Keller noch ein Rohr und die Feuerwehr wusste garnicht wo sie zuerst anfangen oder weitermachen sollte. Tja, unsere Wohnung die war dann völlig kaputt und es war nichts mehr zu retten.:( Selbst der Rauputz an den Wänden war aufgeplatzt. Es musste alles getrocknet werden. Der Parkett, der Estrich, alles quoll auf und die Möbel platzen sogar auf. Alles musste raus aus den Räumen.:( Ja und dann kam auch noch der Ärger mit der Versicherung. Wir leben von Juni bis Ende Oktober auf einer Baustelle, bis wieder alles fertig gestellt war. Und die Feinarbeiten wurden dann noch im November aufgearbeitet. Ja und das nächste sind die Türen die noch erneuert werden muss, da sie sich verzogen haben. Es waren die schlimmsten Monate und von dem Wasser bin ich ziemlich gebügelt. Ich wünsche niemanden solche Erfahrungen.....
Hier seht ihr ein paar Bilder von unserem Wasserschaden. Es waren fast alle Räume in Mitleidenschaft gezogen, so dass zum Großteil alle Böden, aber auch viele Möbel erneuert werden mussten.
Nach vielen Wochen des beengten Wohnes, des langen Wartens und dem Herumschlagen mit Versicherungen hier nun Bilder von unserem "neuen Zuhause". Als erstes Bilder von der Küche, die wohl neben dem Wohnzimmer am Größten in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Ein großes Dankeschön an Herrn Frank Haetscher für unsere wunderschöne Küche.
Er hat mit unendlichem Fleiss und großer Arbeit unsere neue Küche angefertigt. Wir können ihn wirklich weiterempfehlen ! Danke !
Hier kommen nun Bilder vom Wohnzimmer und dem Flur
 
Und hier noch Bilder vom Schlafzimmer und unserem Büro